dam

pim

7 min

Verfasst von Robin Schniedermann

User Generated Content

Wie Sie Ihren Onlineshop skalieren

User Generated Content Marketing ist die Königsdisziplin im E-Commerce-Marketing: Unternehmen mit einer starken Marke und guten Produkten bekommen haufenweise User Generated Content. Doch bisher nutzen nur wenige Unternehmen die Inhalte wirklich sinnvoll und bauen damit eine ganz neue Marketingstrategie auf.

Was genau User Generated Content ist, wie er genutzt wird und warum er schon heute für jedes E-Commerce-Unternehmen unverzichtbar ist, haben wir in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.   

Was ist User Generated Content?  

User Generated Content (UGC) beschreibt das Konzept, bei dem nicht die Unternehmen, sondern private Nutzer werbliche Inhalte zu Produkten erstellen und im Internet veröffentlichen. Die Unternehmen greifen auf diesen Content zurück, indem sie auf die Beiträge verweisen.

Welche Arten von User Generated Content gibt es?  

User Generated Content tritt in allen Formen auf, die Nutzer selbst erstellen können. Dazu gehören:

Texte

  • Social Media Beiträge, Blogposts, Rezensionen, Foreneinträge
  • Rezepte und Bewertungen
  • Gänzlich nutzergenerierte Seiten wie Wikipedia

Bilder

  • Bildbeiträge wie auf Pinterest und Instagram

Videos

  • Videoclips wie auf Youtube, Instastories, Tiktok

Audios

  • Podcasts wie auf Spotify und Audible

User Generated Content am Beispiel eines Onlineshops  

Um das Konzept des User Generated Contents anschaulicher zu machen, erklären wir Ihnen die Umsetzung an einem kurzen Beispiel:  

Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen betreibt einen Onlineshop, in dem alles rund ums Thema Backen verkauft wird – also Backformen, Backutensilien, Küchenmaschinen, Dekoration und noch vieles mehr.

Kontaktaufnahme zum Kunden

Die Kunden des Unternehmens sind nach der Nutzung der Produkte so begeistert, dass sie ihre Ergebnisse auf sozialen Plattformen wie Instagram, Pinterest oder TikTok posten. Diese Gelegenheit nutzt die Marketing-Abteilung des Unternehmens, indem sie die Kunden kontaktiert und für eine Kooperation oder die Weiterverwendung der Inhalte anfragt.

Im Onlineshop integrieren

Anschließend kauft das Unternehmen die Inhalte und verwendet diese in dessen Onlineshop, um die Produkte mit authentischen Rezensionen zu bewerben. Welche weiteren Vorteile dieses Konzept mit sich bringt, haben wir unten für Sie zusammengefasst.  

Content-Marketing mit User Generated Content  

Ein potenzieller Kunde interessiert sich für eine Kuchenform in Stieleisform inklusive Eisstiele im Onlineshop für Backwaren. Der Nutzer ist begeistert, aber ist sich noch unsicher, wie diese Kuchenform anzuwenden ist und ob er das Produkt wirklich braucht. Es fehlt die nötige Inspiration.  

Inspiration wecken

Auf der Produktseite erfährt der Kunde durch Testimonials, wie andere Nutzer das Produkt verwenden. In Form von Bildern, Videos oder Rezensionen teilen Nutzer ihre Erfahrungen und tauschen sich untereinander aus. So wird der Bedarf für das Produkt geweckt und der Kunde baut Vertrauen zum Unternehmen auf.

Produkte miteinander verknüpfen

Der Kunde klickt sich also durch die Produktseite der Kuchenformen. Weiter unten werden beispielweise interessante Rezepte angeteasert, in denen die Kuchenform verwendet wird. Diese Rezepte verweisen wiederum auf weitere Produkte aus dem Onlineshop – der Kunde hält sich also länger auf der Seite auf. Je länger die Nutzer auf einer Webseite bleiben, desto besser ist das Suchmaschinen-Ranking.

Nutzer vernetzen

Durch die Angabe der Social Media Daten des Urhebers, vernetzen sich die Nutzer miteinander und ordnen den Testimonials Gesichter zu. Auch Foren regen die Nutzer zum aktiven und intensiven Austausch an. Diese Interaktionen in den sozialen Medien, Bewertungen und Rezensionen führen ebenfalls zu einer gesteigerten Suchmaschinenoptimierung.

Wie regt man Nutzer dazu an, eigenen Content zu produzieren?  

Um Ihre Kunden dazu zu motivieren, User Generated Content für Ihr Unternehmen zu erstellen, steht allem voran die Qualität Ihres Produktes. Die Kunden müssen von der Notwendigkeit und der Anwendung Ihres Produktes überzeugt sein.

Intrinsische Motivation

Wenn Nutzer ein Produkt gut finden, entsteht oftmals das Bedürfnis dieses Erlebnis zu teilen. Sie tauschen sich mit anderen aus, geben ehrliches Feedback und empfehlen das Produkt weiter – die Motivation entsteht also ganz von selbst. Auch der Wunsch nach Selbstdarstellung ist damit verknüpft. Ein interessantes Produkt ist daher genau der passende Anlass für einen Beitrag.

Extrinsische Motivation

User Generated Content entsteht ebenfalls durch äußere Einflüsse. Auf der einen Seite gehören dazu materielle Gegenleistungen wie Entlohnungen, Rabatte oder Testprodukte. Diese erfolgen meist bei Kooperationen zwischen einem Influencer und einem Unternehmen. Auf der anderen Seite spielen soziale Faktoren wie die Steigerung der Bekanntheit oder die Teilnahme an einer Gruppenaktivität eine Rolle. Letzteres sind beispielsweise Challenges, Wettbewerbe oder Crowdsourcing-Kampagnen, bei denen die Teilnahme der Nutzer gefordert wird.

Ein kleiner Tipp: Fordern Sie beispielsweise Ihre Kunden dazu auf, Ideen, Wünsche oder eigene Produktdesigns einzureichen. Eine öffentliche Abstimmung kürt den Favoriten. So motivieren Sie die Nutzer zum Testen Ihres Produktes und zeigen der Zielgruppe gleichzeitig, dass Sie dessen Teilnahme und Meinungen wertschätzen.

Vorteile von User Generated Content  

User Generated Content bringt einige Vorteile mit sich, die sich positiv auf Ihren Onlineshop auswirken. Neben authentischen Kundenbeziehungen und einem verbesserten Image profitiert auch Ihr Marketing-Team von innovativem User Generated Content. Diese und weitere Vorteile haben wir für Sie zusammengefasst.  

Schafft Vertrauen  

User Generated Content verhindert schnelllebige, anonyme und unauthentische Kauferlebnisse – denn Menschen vertrauen Menschen. Um eine Entscheidung zu treffen, verlassen sich Ihre potenziellen Kunden oftmals auf Empfehlungen von Ihren Kunden – und diese müssen möglichst glaubwürdig und authentisch sein. Echte Testimonials von Nutzern, die das Produkt selbst getestet haben und ihre Erfahrungen teilen, sorgen für Vertrauen zwischen potenziellen Kunden und Ihrem Unternehmen.  

Bekanntheit steigern und Image verbessern  

Wenn Sie heutzutage in sozialen Netzwerken unterwegs sind, kommen Sie kaum um Beiträge von Influencern herum. Oftmals handelt es sich dabei um Kooperationen, die Influencer bzw. dessen Management mit einem Unternehmen eingehen. Denn User Generated Content wird nicht nur von unbekannten Nutzern, sondern auch von bekannten Persönlichkeiten produziert. Die Reichweite der Influencer in den sozialen Medien kann die Bekanntheit Ihres Unternehmens aktiv steigern. Viele Influencer vereinen unterschiedliche Interessensgruppen in ihrer Community. So werden potenzielle Kunden auf Sie aufmerksam, die eventuell zuvor noch keinerlei Berührungspunkte zu Ihrem Unternehmen hatten.  

Entlastung des Marketing-Teams  

Wenn also nun das Marketing-Team eines Unternehmens über eine Kooperation mit einem Influencer nachdenkt, stehen Zweifel bezüglich der anfallenden Kosten im Raum. Jedoch sorgt User Generated Content auf der anderen Seite für eine finanzielle und konzeptionelle Entlastung Ihres Marketing-Teams. Da UGC vollständig von externen Nutzern generiert wird, befasst sich Ihr Marketing-Team weniger mit der Erstellung von Inhalten und konzentriert sich stattdessen intensiver auf die Organisation und Konzeption Ihrer Kampagnen. Bei der Entwicklung von neuen Designs oder Slogans helfen insbesondere Crowdsourcing-Kampagnen. Außerdem bringen externe Nutzer Expertenwissen aus unterschiedlichen Themengebieten mit, wodurch Ihr Marketing-Team ebenfalls weniger Arbeit in Recherchen investiert.

 

Zielgruppe kennen und Kunden binden 

User Generated Content ermöglicht Ihnen einen direkten Einblick in Ihre Zielgruppe. Denn wer kennt sich besser mit den Bedürfnissen der Kunden aus als die Kunden selbst? Sie haben die Produkte getestet, geben konstruktives Feedback und eröffnen neue Perspektiven für Sie und Ihr Unternehmen.  

UGC-Management in einem Product Information Management System (PIM)

Das klingt alles schonmal super – aber wie verwaltet man Content und spielt ihn sinnvoll in einem Onlineshop aus? Hier kommt ein Product Information Management System zum Einsatz. Um eine zentrale und effiziente Verwaltung von Produktinformationen zu gewährleisten, greifen immer mehr Onlineshops auf ein Product Information Management System zurück. Durch die Integration eines Digital Asset Management Systems werden neben den Produktinformationen außerdem digitale Assets wie Bilder und Videos verwaltet. So legen Sie eine übersichtliche Bilddatenbank für Ihren User Generated Content an. 

Bei einer Anbindung der PIM-Software an das eigene Shopsystem (wie Shopware oder Magento) werden sämtliche Informationen zu den Produkten an den Onlineshop übergeben – und somit auch der im PIM- und DAM-System verwaltete User Generated Content. Ein PIM-System automatisiert die Verknüpfung der einzelnen Inhalte Ihres Onlineshops.

rectangles

Die häufigsten Fehler bei der Auswahl von PIM-Systemen

Sie brauchen ein PIM? Doch welches? PIM ist nicht gleich PIM. Vermeiden Sie diese 11 Fehler, bei der Auswahl eines PIMs und finden Sie die perfekte Software, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Rezepte und Autoren als eigene Objekte pflegen 

Verwalten Sie mit dem 4ALLPORTAL neben Produkten auch sämtliche Daten wie Informationen zu Autoren, Urhebern und Kooperationsbedingungen. Legen Sie beispielsweise Rezepte als eigenes Objekt im PIM-System an und verknüpfen Sie zugehörige Produkte und Autoren mit diesem Rezept. So schaffen Sie eine interne Verlinkungsstruktur, die stetig erweitert wird.  Zusammenarbeit mit Externen  

Um den kontrollierten Zugriff und effiziente Workflows zu sichern, bietet Ihnen das 4ALLPORTAL ein übersichtliches Rollenmanagement. Erstellen Sie eigene Rollen für externe Nutzer, mit denen diese die Inhalte einer Kooperation selbstständig pflegen.

Beispielsweise legt ein externer Nutzer ein Rezept im PIM-System an, hinterlegt einen Text in einzelnen Arbeitsschritten und lädt passende Fotos hoch. Anschließend verknüpft der Nutzer alle verwendeten Produkte an dem Rezept. Ein automatischer Workflow legt die Aufgabe, die Bilder und das Rezept zu prüfen und anschließend im Onlineshop zu veröffentlichen, dann im internen Marketing an.

Lizenzmanagement  

Mit dem 4ALLPORTAL behalten Sie immer den Überblick über Lizenzinformationen und Kooperationsbedingungen zum User Generated Content. Damit laufen Sie nicht Gefahr, Assets zu verwenden, für die Sie keine Berechtigung besitzen.  

Denken Sie über eine Optimierung Ihres Onlineshops durch User Generated Content nach? Bauen Sie authentische Kundenbeziehungen auf, lernen Sie die Zielgruppen Ihrer Produkte besser kennen, erhöhen Sie Ihre Reichweite und entlasten Sie Ihr Marketing-Team durch die Verwaltung von User Generated Content in einem PIM-System vom 4ALLPORTAL.

Robin Schniedermann

Account Executive

Sie benötigen keine Produkte, Sie benötigen langfristige Lösungen. Ich zeige Ihnen, wie Sie das 4ALLPORTAL einsetzen, um Ihre Probleme zu lösen und Ziele zu erreichen.

let’s connect

more Blogs for You

  • dam

    6 min

    Media Asset Management

    In diesem Beitrag erfahren Sie, was genau Media Asset Management ist, welche Funktionen und Vorteile enthalten sind und für wen das System geeignet ist.

  • dam

    pim

    7 min

    User Generated Content

    User Generated Content Marketing ist die Königsdisziplin im E-Commerce-Marketing: Lesen Sie, wie Sie UGC richtig verwalten und einsetzen.

  • dam

    3 min

    4ALLPORTAL gewinnt den Bake Off 2022

    Im Rahmen der Henry Stewart DAM New York 2022, der weltweit größten Konferenz zum Thema Digital Asset Management, haben wir auch dieses Jahr wieder bewiesen, dass unser DAM überzeugt.

Die häufigsten Fragen zu User Generated Content  

Unter User Generated Content sind werbliche Inhalte zu Produkten zu verstehen, die nicht von einem Unternehmen, sondern von privaten Nutzern erstellt werden.

User Generated Content sorgt neben einem verbesserten Vertrauensverhältnis zwischen Kunden und Unternehmen auch für Authentizität, einer Verbesserung des Images und für die Entlastung des internen Marketing-Teams.

User Generated Content kann in allen Formen auftreten, die Nutzer selbst erstellen und im Internet veröffentlichen können. Dazu zählen Bilder, Videos oder Text- und Audiodateien.

Auf UGC-Plattformen wird der Content entweder teilweise oder gänzlich von den Nutzern selbst generiert und veröffentlicht. Als UGC-Plattformen gelten beispielsweise Seiten wie Wikipedia, YouTube oder Instagram.